Adresse

Promenade 109
7270 Davos Platz
Tel: 081 416 74 24
Fax: 081 416 78 31

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen

Dienstag – Freitag
10:00 – 12:00
14:00 – 18:30

 Samstag
10:00 – 12:00
14:00 – 16:00

Wissenswertes über Tee

Tee. Tea. Thé. Cha. Chai.
Ungeachtet des Namens, des Ortes, der Zeit, belebt das einfache Aufgiessen von Blättern mit Wasser den Körper, es erfrischt die Sinne und besänftigt den Geist.
Tee kennt keine Grenzen. Er ist überall und für jeden erhältlich und erfordert lediglich heisses Wasser und ein wenig Geduld, bis die Blätter ihr einzigartiges Aroma entfalten.

Neben Wasser ist Tee das weltweit am meisten konsumierte Getränk. Die Pflanze heisst Camellia sinensis und ist eine fernöstliche Verwandte der Kamelie. Ihre kleinere, kleinblättrige chinesische Variante kann über hundert Jahre alt werden und kann unbeschnitten die Höhe von Bäumen erreichen. Jedoch werden diese jedes Jahr auf Brusthöhe zum Pflücken zurückgeschnitten.

Der grossblätterige Assam-Strauch, die zweite Variante, kann bis zu zwanzig Meter hoch werden und seine Lebensspanne beträgt nur etwa fünfzig Jahre. Die Kreuzung der beiden Pflanzen wird Hybrid genannt, sie ist widerstandsfähiger und wächst heute in fast allen Plantagen, weltweit. Nach 20 bis 30 Jahren werden alte Teebüsche, aus Ertragsgründen, durch junge Teepflanzen ersetzt. Tee Raritäten kommen meistens von sehr alten Büschen.

Streng genommen dürfen nur Aufgüsse aus den Teeblättern als “Tee” bezeichnet werden. Alle Zubereitungen aus Blüten, anderen Blättern, Kräutern oder Früchten sind keine Tee’s sondern Infusionen.

Weiss-, Grün-, Braun- und Schwarztees kommen alle vom Tee-Busch, Tea Sinensis. (Assam-, China- und Hybridblatt), nur die Verarbeitung ist unterschiedlich.

Von einem Kilogramm gepflückter Teeblätter gibt es nach der Verarbeitung nur noch 250 Gramm Tee. Für Feinpflückungen kann jede Pflückerin nur zwischen 3 und 10 kg Teeblätter pro Tag pflücken, bei Knospen sind es nicht mehr als 3 kg.

Für Spezialtees werden nur die Knospe und die obersten zwei Blätter gepflückt. Für Weiss-Tee Nadeln erntet man nur die Knospe, diese wird an der Sonne getrocknet. Der Weisstee Bei Mu Dan dagegen ist grossblättrig. Grüntee wird überdampft oder leicht geröstet (nicht fermentiert). Brauntee (Oolong) wird nur an- oder halbfermentiert, wogegen man Schwarztee voll fermentiert (oxidiert) und damit einen sehr kräftigen Aufguss erhält.

Für sämtliche aromatisierten Tees, Kräuter- und Früchtemischungen, auch für jegliche Eigenmischungen werden nur natürliche Zusätze, wie Blüten, Früchte und Gewürze verwendet. Naturidentische Aromen und Beuteltees sind bei Vreni tabu.

Aufguss-Möglichkeiten:

Für eine Tasse füllt man die gewünschte Blatt-Tee Menge in einen Filterbeutel aus Cellulose Fasern, welcher nach dem Gebrauch biologisch abbaubar kompostiert werden kann.

Für eine Kanne gibt man den losen Tee ins Sieb, oder man gibt die Teeblätter in einen grösseren Papierfilter.

Bei der Glastasse befindet sich der lose Blatt-Tee in einem Sieb und man kann selber entscheiden, wie lange dieser ziehen soll.